Auswärtige Amt

Das Auswärtige Amt von Indien erreicht Ihr unter der Domain:
www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/01-Laender/Indien.html



Klimatabelle Delhi

Max-Temp
Min-Temp
Sonnenstd.
Regentage
Januar
29° 7 2
Februar 33° 10° 8 3
März
41° 15° 8 3
April
46° 22° 9 2
Mai
47° 26° 9 3
Juni
47° 28° 7 6
Juli
45° 27° 5 13
August
42° 26° 6 12
September
41° 25° 7 6
Oktober
39° 20° 9 2
November
35° 13° 8 <1
Dezember
29° 7 1



Sehenswürdigkeiten Delhi

Delhi ist mit zahlreichen Universitäten, Museen, Galerien und Prachtbauten Kulturzentrum Indiens. Die Stadt Delhi lockt viele Touristen aus aller Welt an, die hier viele Sehenswürdigkeiten und eine eindrucksvolle Landschaft zu sehen bekommen. Ein Besuch in der Stadt Delhi wird den Besuchern stets in guter Erinnerung bleiben.
Eine der zahlreichen Sehenswürdigkeiten ist das Rote Fort, das 1648 fertiggestellt wurde. Der Blick in die große Halle der öffentlichen Audienz ist beeindruckend. Der Besucher hat auch die Möglichkeit, die königlichen Bäder und eine Moschee zu besichtigen. Die Jama Mashid soll die größte Moschee Indiens sein, in der noch heute regelmäßig Gebete stattfinden. Ein wichtiges Ziel vieler Pilger ist das Grabmal Mahatma Gandhis, das zum religiösen Mittelpunkt der Stadt Delhi geworden ist. Es liegt einen Kilometer südlich des Roten Forts. Ebenfalls sehenswert ist das Indira Gandhi Haus, das so belassen wurde, wie sie es verlassen hat. Ein Glasschrein erinnert an das Attentat auf Indira Gandhi. Westlich des Connaught Place befindet sich der Lakshmi Narayan Tempel, der mit einem buddhistischen Gebetsraum 1939 von Mahatma Gandhi eingeweiht wurde. Er ist der Glückgöttin Lakshmi gewidmet. Einen Besuch ist sicher auch das Nationalmuseum in Delhi wert. Es gibt dem Besucher einen Einblick in die Vor- und Frühgeschichte, sowie der Anthropologie Indiens. Außerdem kann man Miniaturmalereien und historische Manuskripte besichtigen. Im Süden der Stadt liegt die Quwwat-ul-Islam-Mashid, die Moschee der Macht, die 1193 erbaut wurde. Mitten in der Moschee steht die Eiserne Säule – Iron Pilar – aus reinem Schmiedeeisen. Ein weiterer Anziehungspunkt für viele Touristen ist das Mausoleum of Humayan, einem Grabmal aus dem 16. Jahrhundert, das durch seine einzigartige Architektur besticht und wirklich einen Besuch wert ist.



Delhi

Delhi, ehemaliger Sitz von Königen, Moguln und Hauptstadt Indiens bis 1931, liegt im Norden des Landes. Mit mehr als 11 Millionen Menschen ist sie die zweitgrößte Stadt des Landes und bildet eine Einheit mit Neu-Delhi, der jetzigen Landeshauptstadt.

Während Neu Delhi auf dem Reißbrett von Architekten entstand und zweckmäßig und modern angelegt wurde, ist Delhi eine in Jahrhunderten gewachsene Metropole, die Historie, Kunst und Tradition in sich vereinigt und mit Palästen, Museen, Sakral- und Kolonialbauten die Kulturlandschaft des Territoriums maßgebend bestimmt.

Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen im Bereich Alt-Delhis (Shajanabad), wo sich auch Pahar Ganj (das große Basar-Viertel) befindet, in dem alle Arten von Waren verkauft werden.

Nordöstlich des alten Zentrums erhebt sich La Quieda (Rotes Fort), das größte historische Bauwerk Delhis. Der Komplex besteht aus mehreren Audienzhallen, Wohnhäusern, Moscheen und Bädern. Am Abend werden hier Lightshows veranstaltet. Vor dem Innenhofgelände befinden sich zahlreiche Souvenirläden.

Das Zentrum der Altstadt wird dominiert von der größten Moschee des Landes, Jama Masjid, die Platz für 25.000 Gläubige bietet und noch genutzt wird.

Rund 15 km außerhalb der Stadtmitte liegt der Qutb Minar- Komplex mit dem Sandsteinminarett Qutb Minar. Der Turm hat eine Höhe von 71 m und ist das Wahrzeichen Delhis. Er kann bestiegen werden.

Im südlichen, mittelalterlichen Stadtteil Niazmuddin befindet sich das im persischen Stil erbaute Mausoleum von Humayun.

Der zentrale Ort Neu Delhis ist der Connaugh Place, wo sich die modernsten Einkaufsmeilen, Hotels und Restaurants der Umgebung befinden. Ein modernes Bauwerk in der Nähe ist der Lotustempel von 1986.

In Delhi werden viele hinduistische Feste gefeiert und traditionelle Bräuche sehr geachtet.



Klimatabelle Chennai

Max-Temp
Min-Temp
Sonnenstd.
Regentage
Januar
33° 19° 8 2
Februar 37° 20° 10 1
März
41° 22° 9 <1
April
43° 26° 9 2
Mai
45° 28° 9 2
Juni
43° 27° 6 7
Juli
41° 26° 5 10
August
40° 26° 5 11
September
39° 25° 7 9
Oktober
39° 24° 6 13
November
34° 22° 6 12
Dezember
33° 21° 7 7



Sehenswürdigkeiten Chennai

Chennai liegt in Südostindien am Golf von Bengalen, genauer gesagt an der Koromandelküste. Bevor Chennai 1996 umbenannt wurde, war es unter dem Namen Madras bekannt.

Diese beeindruckende Stadt bietet viele Sehenswürdigkeiten, die sich kein Tourist entgehen lassen sollte.

Eine von vielen bekannten Sehenswürdigkeiten ist das Fort St. George. Es war 1640 das erste britische Fort, das in Indien errichtet wurde. Mittlerweile wird es als Verwaltungs- und Regierungsgebäude genutzt. Im Fort Museum kann man viele interessante Ausstellungsstücke aus der Geschichte Chennais bewundern. Man sieht dort nicht nur alte Waffen, Münzen und Porzellan, sondern auch Objekte der East India Company, die als Gründer des Fort St. George bekannt sind.

Direkt am Fort befindet sich die St. Mary´s Church, welche die älteste anglikanische Kirche im Land ist. Sie wurde 1680 errichtet und beherbergt unter anderem die ältesten britischen Grabsteine, die in Indien existieren.

Eine weitere bemerkenswerte Sehenswürdigkeit ist der Sri Kapaleeswarar Kovil. Er ist der größte Tempel in Chennais und einer der bedeutendsten Tempel im Shivaismus, einer hinduistischen Glaubensrichtung. Er beeindruckt vor allem durch die imposante Architektur und die zahlreichen Bronzefiguren, die sich im Innenhof befinden. Alljährlich findet hier im April und Mai ein großes Tempelfest statt.

Der bekannteste Strand von Chennai, Marina Beach, hat ebenfalls eine besondere Attraktion zu bieten. An diesem 13 Kilometer langen Sandstrand befinden sich an der Straßenseite steinerne Statuen von berühmten Personen, unter anderem auch von Mahathma Gandhi.



Chennai

Chennai ist seit 1996 neuer Name der Hafenstadt Madras. Sie liegt in Südost-Indien am Golf von Bengalen und ist ein bedeutendes Zentrum der indischen Auto- und Softwareindustrie, die sich in der “Makudia Tech“ City am Rande der Stadt konzentriert.

Im Großraum der fünftgrößten Stadt Indiens leben mehr als 6.8 Millionen Menschen.

Chennai ist eine mehr als 2000 Jahre alte Stadt, die eindrucksvoll moderne Lebensart , Einkaufszentren, Erlebnisparks und moderne Gastronomie mit traditionellen kulturellen und historischen Werten, wie religiösen Festen, Volkskunst oder Markttreiben kombiniert und dabei Raum für viele Religionen neben den Eigenen schafft. Allein neun Kirchen verschiedener Konfessionen und Moscheen finden sich neben hinduistischen und shivaischen Tempeln, wie Phartasarathy, zu Ehren Krishnas oder Kapalellshavarar mit Schreinen für mehrere Gottheiten und schließlich Ashtalakshmi, der Strandtempel der Göttin Lakshmi, nahe des Nagar Beach.

Von der Geschichte und Kunst Indiens erzählen zahlreiche Museen und Galerien, die sich in der Pantheon Road befinden. Besonders das Goverment Museum zeigt eine große Bandbreite an wertvollen Ausstellungsstücken.

Im Stadtzentrum, nahe der Residenz des Gouverneurs, liegt der Guindi-Nationalpark, zu dem der Schlangenpark gehört, in dem einheimische Arten von Schlangen gehalten werden, unter anderem die Königskobra. Der Zoo liegt 30 km außerhalb Chennais.

Ein Anziehungspunkt der Stadt sind die Strände. Marina Beach, mit 13 km Länge der zweitlängste Sandstrand der Welt wurde bei dem verheerenden Tsunami am 26.12.2006 fast schwer verwüstet und wird nach und nach wieder hergestellt.

Besucher Chennais sollten einen Ausflug zu den 60km südlich gelegenen Tempelbezirken von Mamallapuram unternehmen, die zum Weltkulturerbe der Menschheit gehören und auch als Leuchtfeuer für Schiffe genutzt wurden.



Klimatabelle Bhopal

Max-Temp
Min-Temp
Sonnenstd.
Regentage
Januar
33° 10° 3
Februar 36° 13° 1
März
40° 17° 1
April
44° 21° 1
Mai
46° 26° 2
Juni
45° 25° 9
Juli
41° 23° 20
August
37° 23° 18
September
39° 22° 11
Oktober
38° 18° 3
November
34° 13° 1
Dezember
33° 11° 1



Sehenswürdigkeiten Bhopal

Bhopal ist die Haupstadt des Bundestaates Madhya Pradesh in Indien . Sie wird auch als die Stadt der Seen bezeichnet. Diese Industriestadt ist auch ein wichtiges Kulturzentrum dieser Region, mit Museen, Theatern und vielen anderen traditionellen und religiösen Sehenswürdigkeiten.

Eine der größten Moscheen Indiens ist die Taj Ul Masajid. Diese große Moschee mit pinkfarbenen Minaretten, ausgedehnten Fassaden und Mamorbodenbelägen wird auch als die Mutter aller Moscheen bezeichnet. Der Bau dieser Moschee wurde erst um 1971 fertiggestellt.

Die Moschee Jami Masjid liegt inmitten in der Altstadt von Bhopal . Diese Moschee wurde im Jahr 1837 aus roten Sandsteinen erbaut. Eine weitere Moschee ist die Perlen Moschee Moti Masjid. Diese Moschee mit ihrer Sandsteinkuppel und den Minaretten mit goldenen Spitzen wurde im Jahr 1860 erbaut.

Einige der vielen Parkanlagen in Bhopal sind der Kamla Park, der Kilol Park, der Vardhman Park, der Karishmar Park, der Ekant Park, der Nandan Park, der Naunihal Park und der Chinar Park.

Ein Museum der Stadt ist das Manav Sangrahalaya. Das Manav Sangrahalaya ist ein Museum mit Freiluftausstellung der Stammesdörfer und liegt auf den Shamla Hügeln. Das Birla Mandir liegt auf dem höchsten Hügel von Bhopal. Es beinhaltet ein Museum mit Skulpturen aus der Region von Madhya Pradesh.

Andere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind der Idgah Hügel, der Shaukat Mahal, der Sar Manzil, der Bharat Bhawan, der Obere See und die Seesenken, der Van Vihar, das Fisch Auarium von Bhopal, der Gufa Mandi und der Khatlapura Mandir.



Bhopal

Bhopal liegt in Zentralindien, auf dem Vindhya Plateau, einem Teil des gleichnamigen Gebirgszuges und am Ostufer des 361 qkm großen Stausees Upper Lake. Sie ist Hauptstadt des Bundesstaates Madhya Pradesh und ein wichtiges Verkehrs- und Industriezentrum, mit Schwerpunkten Baumwoll- und Edelsteinverarbeitung sowie chemischer Industrie. In Bhopal leben rund 1.6 Millionen Menschen.

Am 3.12.1984 mussten die Einwohner Bhopals die schlimmste Chemiekatastrophe der Geschichte erleben, als aus einer amerikanischen Pestizidfabrik eine tödliche Giftgaswolke austrat und bis heute mehr als 20.000 Menschen tötete und unzählige Menschen verletzte. Auch jetzt sind noch viele Einwohner chronisch und unheilbar krank, was sich auf nachfolgende Generationen vererbt und viele Totgeburten verursacht.

Heute sind Bhopal die Auswirkungen der Katastrophe erst auf den zweiten Blick anzusehen. Die Großstadt hat sich zu einer Kulturmetropole entwickelt, die durchreisenden Touristen viel Sehenswertes bietet.

Im Altstadtbereich stehen die drei großen Moscheen der Stadt, von denen Taj-ul-Masajid als eine der Größten im asiatischen Raum gilt. Die Jama und Moti Moscheen erhalten ihre Besonderheit dadurch, dass sie von regierenden Frauen in Auftrag gegeben wurden.

Das kulturelle Zentrum Bhopals ist Bharat Bhavan, eines der wichtigsten Zentren in Indien .

Die weitläufige Anlage mit einer Kunstgalerie, drei großen Theatern und einem Museum liegt am Ufer des Sees und bietet einen weiten Blick über die Altstadt.

Sehenswerte Tempel befinden sich im Nachbarort Bhojipur. Der berühmte Shiva Tempel stellt das größte Shiva Lingain aus, das je erstellt wurde.

Rund 45 km südlich von Bhopal, nahe des Ortes Bhimbetka, stehen Felsenformationen mit 9000 Jahre alten Steinzeichnungen, die zum Weltkulturerbe zählen.